Violienenunterricht
Nico Schaer
Ellen Hutter

Violinenunterricht

Violine – Geschichtlicher Hintergrund
Die Violine oder Geige gibt es seit dem 16.Jahrhundert. Sie gehört zu den Streichinstrumenten wie die Bratsche(Viola) oder das Cello (Violoncello) und spielt meistens die Melodiestimme. Man sagt, die Geige sei der menschlichen Stimme, also dem Singen, am nächsten. In der klassischen Musik spielt die
Geige eine wichtige Rolle, sie wird aber auch in der Volksmusik oder im Jazz eingesetzt. Die Geige ist ein traditionelles Orchester- und Kammermusikinstrument.

Die Geigen gibt es in verschiedenen Grössen; sie werden der Körpergrösse des Kindes angepasst und am Anfang meistens gemietet. Da die Geige kein lautes Instrument ist, kann zu Hause problemlos geübt werden. Geige spielen fördert die feinmotorische Entwicklung, die musikalische Vorstellungskraft, das Singen und das innere Gehör.

Mindestalter
Ab ca.6 Jahren
Frühvioline ab 4 Jahren, nach Absprache mit der Lehrkraft.

Voraussetzungen
Interesse an Feinmotorik, Geduld, Sorgfalt.
Musikalische Früherziehung ist nicht notwendig, aber empfehlenswert.

Tägliche Übungszeit
Ca.20 Minuten.
Bei sehr frühem Beginn ist die Mithilfe der Eltern beim Üben und die Anwesenheit im Unterricht unbedingt nötig.

Instrumentenpreis
Gute Instrumente ca. Fr. 1’000.– bis Fr. 5’000.–, variiert nach Grösse, Zustand, Alter, Herkunft und
Klang des Instruments.

Streichinstrumente sind wertbeständig.
Kindergeigen werden besser gemietet.

Mietpreis pro Monat
Ab Fr.25,- beim Geigenbauer oder beim Musikhaus.
Die Mietkosten werden bei einem späteren Kauf teilweise oder ganz angerechnet.

Zubehör/Notenmaterial
Ca. Fr. 30.–/Semester

Grundsätzlich ist die Versicherung des eigenen Instrumentes Sache der Eltern.

Fühlen Sie sich angesprochen?

X