';

Anna Dzialak-Savytska

Anna Dzialak-Savytska

  • info@dzialak.ch
  • +41 76 320 60 12
  • Zurich

Anna Dzialak-Savytska wurde in der ukrainischen Stadt Lemberg geboren. Mit acht Jahren begann sie die Violine zu spielen. Später hatte sie Gelegenheit, bei Dora Schwarzberg und Vladimir Spivakov zu studieren.

  • 2001 gewann sie den Internationalen Vaclav Huml‐Wettbewerb in Kroatien,
  • 2003 den hochdotierten „Pablo de Sarasate‐ Wettbewerb“.
  • 2002 und 2005 vertrat sie die Ukraine in der Konzertserie „Ukrainian Stars“ mit Auftritten in vielen Weltmetropolen.
  • 2007 wurde ihr das Stipendium und der Spezialpreis der Yamaha‐Stiftung (Österreich) verliehen,
  • 2008 folgte der „Asahi Shinbun Spezialpreis“ (Japan). Sie war Stipendiatin des Herbert von Karajan‐Zentrums (Österreich).

Anna Dzialak Savytska war Solistin mit führenden Orchestern: Pablo de Sarasate Orchester Pamplona, Orchestra de Euskadi, Vogtland Philharmonie, Beethoven Orchester Bonn, Orchestre Philharmonique du Maroc, National Philharmonic Orchestra Zagreb, National Philharmonie Ukraine, Lviver Symphoniker, INSO‐ Lemberg. Sie trat auf unter Dirigenten wie Gunhard Mattes, Pavle Despalj, Mischa Kats, Enrique Garcia, Fabrice Gregorutti, Nicolas Milton, Saulus Sondeckis, Roman Kofman und Jiri Malat. Sie hat in bedeutenden Konzertsälen gespielt, u.a. in Konzerthäusern wie Musikverein und Konzerthaus Wien, im Bundeskanzleramt (Auftritt beim Dr.Wolfgang Schüssel – Bundeskanzler der Republik Österreich), im Saal des Österreichischen Rundfunks, im Bösendorfer‐ und Steinway Saal, UNESCO Wien, in der Kölner Philharmonie, im Beethoven Haus in Bonn, im Baluarte‐Saal, im Theatro Gayarre Pamplona, im Auditorio Nacional de Madrid, im Auditorio Nacional de Zaragoza sowie im Lisinski Saal in Zagreb.

Ein wichtiger Bestandteil ihrer künstlerischen Tätigkeit ist ihr Einsatz, klassische Musik für Kinder zugänglich zu machen. Regelmässig spielt und moderiert sie mit ihren Mann, dem Violinisten Jakub Dzialak, in der Schweiz, der Ukraine und in Polen Konzerte für Kinder.